Alter der Kinder: ca. 1 – 3 Jahre
Kinderanzahl: max. 7 Kinder



 

Ankommen – die erste wichtige Handlung, die die Kinder mit Begleitung der Eltern und den Pädagoginnen am Tag meistern.

Es ist ein notwendiges Ritual, durch das ein Übergang gemeistert wird, nicht nur für das Kind, sondern auch für die Eltern.

In unserem Eingangsbereich haben Sie die Möglichkeit das Kind beim Ankommen zu begleiten, wenn Sie das möchten.

 

Der Tag beginnt
Die ersten Herausforderungen befinden sich in der Vorbereitung zum Frühstück  in der Gruppe. Gemeinsam, jedes Kind nach seinen Möglichkeiten, wird das Frühstück vorbereitet, dazu gehört z.B.:

·     dass der Tisch gedeckt wird

·     das Brot wird angerichtet und geschmiert

·     Obst und Gemüse wird geschnitten

·     manchmal wird ein Ei gekocht

·     ein Brotaufstrich hergestellt…

Es gibt vieles zu tun für die jungen Hände, die manchmal noch recht ungeschickt sind, aber mit jeden Tag diese Herausforderungen zunehmend sicherer meistern.

Am Ende dieser Vorbereitungen steht das Frühstück bzw die Jause, bei dem die Kinder in Ruhe, in der Gemeinschaft essen. Dabei steht wieder im Vordergrund, dass sie beginnen, für sich selbst zu sorgen. Sie nehmen sich ihr Essen auf den Teller, sie schenken sich selbst ein. 
Essen soll nicht nur dafür da sein, um den Hunger als körperliches Bedürfnis zu stillen. Essen ist viel mehr: Freude am Erleben der Gemeinschaft, unsere Kultur und Traditionen in sich aufnehmen, ein Gefühl für die eigene Person entwickeln und die angeborene Fähigkeit zur Selbstregulierung für die Menge der Essensaufnahme zu erhalten.

 

Wo gehobelt wird, da fallen Späne
Dies  passiert bei der Arbeit der Kinder im wahrsten Sinn des Wortes.
Aber auch dafür gibt es eine Lösung, die Körperpflege und das Saubermachen.

Die Körperpflege erfolgt natürlich dort, wo sie auch in der häuslichen Umgebung stattfindet – im Kinderbad. Und wieder gibt es viel Arbeit für das junge Kind, so z.B.: 

·     Hände und Gesicht waschen

·     Das Benutzen von Seife

·     Das Finden des eigenen Handtuchs und abtrocknen

·     Kleidung auf Sauberkeit prüfen und wenn Bedarf ansteht die Kleidung wechseln

·     Der Gang auf die Toilette/Töpfchen 

·     dabei mit Hand anlegen, wenn es ums Aus- und Anziehen geht

Auch hierbei erleben die Kinder Eckpunkte unserer Kultur, die Interaktion mit anderen Kindern und der Pädagogin ist ein entscheidendes Kriterium.

 

In der Zeit am Vormittag gibt es viel zu tun. 
Dabei spielen vor allem Aspekte aus der Sprache, der Bewegung, der Sinnesanregung, der Musik, der Kreativität, der Natur und der Erkundung der Welt  mit ihren Ordnungsstrukturen eine wesentliche Rolle. An dieser Stelle seien nur einige Aktivitäten genannt, die die Kinder in der Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen ausführen können:

·     Geschirr waschen

·     Dinge sortieren

·     Experimentieren z.B. Wo gehört was rein, wie passen die Dinge zusammen?

·     Kuchen backen

·     Perlen fädeln

·     an der Staffelei malen

·     den Gang kehren oder einen Tisch abwischen

·     mit Instrumenten musizieren

·     Bücher ansehen

·     alles genau beobachten

·     durch den Garten wandern

·     Spazieren gehen im Park und kein Ziel zu haben

·      

   B Bei so viel Arbeit muss natürlich auch Energie getankt werden.

Dafür gibt es ein ausgiebiges Mittagessen. Der Tisch wird von den Kindern gedeckt, der Servierwagen aus der Küche geholt und das Essen ins Zimmer gefahren.

 

Wieder geht es um Selbständigkeit!
Selbst Essen auf den Teller nehmen, die Entscheidung treffen Gabel oder Löffel zu benutzen, sich das Trinken einzuschenken, Tischregeln erleben… aber auch den Teller abräumen, das Geschirr und das Besteck zu sortieren, den Tisch abwischen…alles Handlungen, zu denen die Kinder von uns angeregt werden und wenn sie es bewältigen, dann erfüllt es sie mit Stolz und die Gelassenheit im Tun hält Einzug!

Ein altes Sprichwort besagt: „Nach dem Essen muss man ruhen…“
Ausruhen, schlafen, entspannen, erholen ist nicht an feste Zeiten gebunden. Der Schlafrhythmus der Kinder ist unterschiedlich. Einige junge Kinder brauchen ein Zwischenschläfchen am Vormittag, manchmal muss es auch etwas eher das Mittagessen für ein Kind geben, da die Augen nicht mehr aufbleiben wollen. Flexibilität ist hier ebenso wichtig wie Kontinuität. Wie passt das zusammen?

Jedes Kind hat seinen Schlafplatz, sein Kuscheltier, einen Schlafanzug, seine eigene Art und Weise einzuschlafen. Durch die Gestaltung der vorbereiteten Umgebung können wir dem Rechnung tragen und den individuellen Bedürfnissen des Kindes folgen.

Nach dem Ausruhen und dem "Frischmachen" kann der restliche Tag mit neuer Energie in Angriff genommen werden. 
Die Jause wird gemeinsam mit den Kindern zubereitet und im gemütlichen Beisammensein eingenommen. Dabei kommen natürlich wieder Aspekte der Eigenaktivität und der Ansporn an das selbständige Handeln der Kinder ins Spiel. „Alleine machen!“ – wer kennt sie nicht, die Worte aus dem Mund eines jungen Kindes!

Und dann öffnet sich die Tür und das Kind erlebt das Einhalten eines Versprechens, dass die Eltern ihm heute Morgen beim auf Wiedersehen sagen  gegeben haben: „Ich hole dich heut Nachmittag ab!“ – dem Urvertrauen zum Leben steht nichts mehr im Weg!

Bei all den Dingen, die wir hier aufgeführt haben wird deutlich, dass nicht die Uhr und der Zeitdruck unseren Alltag bestimmen.
Die Kinder mit ihren Rhythmen in den Einklang mit den Dingen des Alltags und des Ablaufs der Zeit zu bringen, ihnen so Raum für individuelle Entwicklung zu geben und gleichzeitig Ordnung und Struktur zu vermitteln, dass ist die große Kunst, die die Pädagoginnen im „Montessori-Haus des Kindes“ täglich versuchen zu meistern.

 

„Das Kind ist nicht ein leeres Gefäß, das wir mit unserem Wissen angefüllt haben und das uns so alles verdankt. Nein, das Kind ist der Baumeister des Menschen, und es gibt niemanden, der nicht von dem Kind, das er selbst einmal war, gebildet wurde.“ Maria Montessori

 

 

Kontakt

Montessori - Haus des Kindes

Wasserleitungsgasse 2

2540 Bad Vöslau /Gainfarn

 

Tel.:

0664/9155716 (Heidi Degeorgi)

0676/7143121 (Tanja Fangl)

 

E-Mail: info@montessori-hausdeskindes.at

Aktuelles:

Infonachmittage mit Hausführung
21.10. + 28.10. 2017
von 14:00 - 16:00 Uhr